Besatzerweiterung 450 l - Aquarium

  • Hallo,


    nach langer Zeit melde ich mich mal wieder mit einer Frage.

    Und zwar geht's um (Zwerg-)buntbarsche für ein 450 l-Aquarium. Darin schwimmen bereits 10 C. sterbai, rotblaue Kolumbianer und Kirschflecksalmler sowie 3 gemalte Schwielenwelse. Außerdem 1 Ancistrus und 1 Liniendornwels, die letzten ihrer jeweiligen Gruppe.

    Meine Frage: Könnte ich einen Trupp Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsche oder andere Zwerge dazusetzen oder würde das für diese zu stressig durch die Welse. Besonders die Panzerwelse sind z.Zt. in allen Wasserbereichen sehr munter unterwegs. Ich habe eigentlich gedacht, das würde sich nach dem Ablaichen vor 3 Wochen wieder geben....


    Gibt es Alternativen zu den Zwergbuntbarschen - vielleicht Blaupunktbuntbarsche oder Regenbogencichliden? Sie sollten auf keinen Fall größer als 15 cm werden, gerne darunter bleiben.


    Würde mich über Eure Meinung/Ratschläge freuen.

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)

  • Hallo nanacara,


    aus meiner Sicht spricht nichts gegen deine Vorschläge. Bei Schmetterlingsbuntbarschen habe ich immer etwas Bauchschmerzen, weil die meisten die in den Läden erhältlich sind aus irgendwelchen großen Zuchtanlagen kommen, wo Sie mit Medikamenten vollgepumpt werden. Wenn dann würde ich welche aus einer privaten Zucht holen. Dein Besatz würde aber auch perfekt zu Maronibuntbarschen passen. Super tolle Tiere werden 10cm groß und sind absolut friedlich.


    VG Martín

  • Hallo Martin,


    danke für deine Antwort. Auch wenn es blöd klingt: Die Maronibuntbarsche sind mir etwas zu farblos. Da fehlt bei schwarzem Sand und den dunklen Wurzeln der Kontrast.

    Im Internet habe ich einen Online-Versand gefunden, der nur DNZ anbietet - eigene und von Züchtern in der Nähe. Natürlich kann man da zur Medikamentengabe auch nicht viel sagen. Und online bestellen, ich weiß nicht so recht... Mal sehen.

    Wichtig war mir vor allem auch, ob es für die ZBB's nicht zu stressig werden würde aufgrund der Panzerwelse und der Gemalten Schwielenwelse. Vor allem, wenn es mal zu Nachwuchs kommt. Ich glaubte, mal irgendwo so etwas gelesen zu haben. Aber du meinst ja, das es funktioniert.


    Was hältst du von Flaggenbuntbarschen? Die halten sich ja meistens mittig und oben auf. :/

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)

  • Hallo Nanacara,


    ich halte m.Insignis in meinem 672 Liter Becken. Ich sage zu meinen folgendes: Sie können nicht lesen, sonst wüssten Sie das Sie etwas friedlicher sein sollten. Alles in allem friedliche Buntbarsche, nur meine zanken sich ab und an und reißen regelmäßig paar Pflanzenblätter ab. Nach den Flaggenbuntbarschen würde ich aber keine kleinere Buntbarsch Art mehr dazu setzen. Meine hatten zeitweise eine echt schlimme Phase, als die Skalare dazu kamen.


    In meinem Skalare mit Flaggenbuntbarsche Vergesellschaften Beitrag, kannst du ein paar Bilder der Tiere sehen.


    VG Martin

  • Moin Martin,


    danke, werde ich mir anschauen. Es soll auch nur eine Art Buntbarsche werden.


    @ Swen

    Ja, das sind wunderschöne Tiere. Hatte ich vor etlichen Jahren mal. Aber vor allem die L. dorsigera habe ich als sehr fried- und ruheliebend in Erinnerung. Die Panzerwelse sind ja sehr wuselig. Und die großen Schwielenwelse... Sind zwar friedlich und machen öfter mal Pause, aber wenn sie dann mal losdüsen, nehmen sie keinerlei Rücksicht.

    Aber ich möchte die Welse auch nicht wegen anderer Fische abgeben. Sie waren zuerst da ;) Also suche ich Buntbarsche, die mit dieser Kombi klarkommen.


    VG

    Christa

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)

  • Moin Christa,

    Laetacara wurde ja schon genannt. Außer den 2 bekanntesten Arten gibt es ja auch z.B. L. fulvipinnis. Bei Mesonauta würde ich die kleiner werdenden Arten, wie z.B. M. egregius empfehlen, sehen insignis ziemlich ähnlich. Biotodoma oder kleinere Geophagus-Arten sind auch eine Option. Spontan fallen mir eine kleiner Trupp G. sp. Tapajos "Red Head" ein, sind ziemlich robust und agil.

    Mit besten Grüßen Mathias

  • Hi Christa.


    Zwergbuntbarsche und Schwielenwelse würde ich nicht machen. Mit Corydoras könnte es in der Beckengröße, entsprechende Strukturierung des Beckens vorausgesetzt, funktionieren.

    Maronis finde ich persönlich auch sehr hübsch. Nur für dich leider zu dezent. Ansonsten Biotodoma.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hallo Christa,

    die Bedenken sind durchaus richtig, dass sich die Buntbarsche, vor allem, wenn sie einen ruhigen Charakter haben , durch die Welse gestört fühlen können. Und es ist ja nicht in unserem Sinne und dem der Tiere, wenn sie farblos in einer Ecke stehen.

    Das kannst du vielleicht am besten einschätzen.

    Kannst du dir vielleicht auch andere Familien vorstellen? Bei den Salmlern und Welsen z. B. gibt es ja auch einige Arten, die ein interessantes Verhalten zeigen und mit den Schwielenwelsen gut klar kommen. Ich denke z. B. an die nematobrycon Arten oder die Arten um Corydoras guapore oder C. Naponensis. 🤔

    Letztere haben vor einiger Zeit zufällig den Weg zu mir gefunden. Ich bin total überrascht und begeistert von den Paarungsspielen.

    Die fühlen sich vielleicht nicht so gestört. Bestimmt gibt es da auch noch viel mehr Möglichkeiten, als mir so auf Anhieb einfällt.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hallo,


    ja, aus dieser Überlegung heraus habe ich die Anfrage hier gestartet. Zwergbuntbarsche sind also auf jeden Fall raus aus meiner Planung.


    Übrigens habe ich festgestellt, dass dieses ganze Abwägen mich mehr anstrengt als eine Woche harter Arbeit ;)



    Weitere Samler möchte ich nicht – ich habe ja schon die Fahnenkirschflecksalmler und die Rotblauen Kolumbianer. Auch keine zusätzlichen Panzerwelse. Ich finde dieses Becken vom Besatz her für mich perfekt, bis eben auf ein Paar (oder paar) Buntbarsche.


    Die Tapajos „Red Head“ brauchen wohl höhere Temperaturen als mein anderer Besatz.


    Ich habe mir mal ein paar Videos mit Maronibuntbarschen angesehen. So farblos wie ich dachte wirken sie da gar nicht.


    Sehr gefallen würden mir die Biotodoma cupido, auch vom Verhalten her. Von der Optik erinnern sie mich etwas an die Bolivianer :)


    Und dann wären da noch die M. egregius




    Ich will nicht nerven, aber könntet ihr noch mal eine Einschätzung geben bzgl. der drei letztgenannten Arten. Bei den Biotodoma habe ich gelesen, dass sie nicht sehr durchsetzungsfähig seien. Würdet ihr alle 3 zu den Schwielenwelsen empfehlen? Dann müsste ich mich nur noch zwischen denen entscheiden…

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)

  • Hallo nanacara,

    hinsichtlich deiner Entscheidung zwischen c.maroni oder Biotodoma cupido wären für mich die Biotodoma der absolute Favorit. Meine maroni waren im 450l-Becken oft sehr schreckhaft. Die Biotodoma sind deutlich zutraulicher. Die oft beschriebene geringe Durchsetzungsfähigkeit sehe ich im Gesellschaftsbecken eher als Vorteil an. Kleinere Fische werden von den Biotodoma kaum beachtet und größeren schwimmen sie aus dem Weg. Von Vorteil ist auch eine Gruppenhaltung, da die Biotodoma bei Paarhaltung nur selten ihre schöne Färbung zeigen.

    Gruß Georg

  • Hallo,



    Die Tapajos „Red Head“ brauchen wohl höhere Temperaturen als mein anderer Besatz.

    Moin Christa,

    halte meine Geophagen ab 26°C und natürlich im Sommer auch höher. Deine genannten Favoriten werden wohl ähnliche Temperaturansprüche haben. Ergänzend könnte man auch kleinere Aequidens oder Krobia-Arten als geeignet nennen. Nun wird das Abwägen noch schwerer. :)

    Beste Grüße von Mathias

  • Hi Mathias,

    danke auch :( .

    Gerade nach Georgs Antwort hatte ich mich endgültig entschieden - beinahe, also fast 8o

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)

  • Ach ja, die Wassertemperatur ist in meinem Aquarium so um die 25 Grad.

    Aber noch eine Frage: Bei Gruppenhaltung der biotodoma - wie viele Tiere?

    VG
    Christa

    ****************************************************

    Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
    (Joachim Ringelnatz) ;)